Zur Startseite
Link zur Startseite der Technischen Universität Dortmund

Isabella Kurkowski, M.A.

Arbeitsbereiche am Institut

Managing Director des EU-Projekts COPE “Covering Cohesion Policy in Europe – Training MOOC for European Journalism Students”: Aufbau einer alle EU-Länder umfassenden MOOC Plattform zur Journalistenausbildung in der EU-Kohäsionspolitik

Kontakt

Erich-Brost-Institut für internationalen Journalismus
Otto-Hahn-Straße 2
D-44227 Dortmund

Fon: +49 (0)231/755-6978
E-Mail senden

 

Isabella Kurkowski

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

  • Journalistische Ausbildung im Bereich EU-Kohäsionspolitik
  • Selbstregulierung und Medienverantwortung
  • Medienethik, internationale Medienentwicklung und Demokratisierung der Medien in Post-Konflikt-Gesellschaften, insbesondere mit Fokus auf die Regionen EU, MENA, Balkan und Südostasien

Hintergrund

  • seit 2023: Managing Director des EU-Projekts COPE "Covering Cohesion Policy in Europe - Training MOOC for European Journalism Students"
  • 2022: Leiterin (stellvertretend) der deutschen Redaktion des European Journalism Observatory (EJO), Erich-Brost-Institut für internationalen Journalismus 
  • 2020 bis 2022: Regionalkoordinatorin für die MENA-Region am Erich-Brost-Institut für internationalen Journalismus
    • in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Susanne Fengler Aufbau des Programms "Media Accountability in the MENA region", das die Länder Ägypten, Algerien, Irak, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Sudan, Syrien und Tunesien umfasste
  • 2014-2019: Länderrepräsentantin der DW Akademie in Myanmar
    • Etablierung von Medienentwicklungsprogrammen vor Ort
  • 2007-2013: Medienexpertin bei der GIZ
    • Unterstützung des Aufbaus des Presserats in Bosnien und Herzegowina
  • 2003-2007: Medienreferentin beim Institut für Auslandsbeziehungen e.V.
    • zuständig für das elf Länder umfassende Programm Media-Im-Pakt, welches dem Stabilitätspakt für Südosteuropa im Rahmen der EU Media Task Force unterlag
  • Beraterin für internationale Organisationen wie die OSZE, die UNESCO, die Europäische Kommission und den Europarat in Fragen der Medienverantwortung und Medienentwicklung 

Publikationen

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.